ALLGEMEINE BEDINGUNGEN UND ANLEITUNGEN FÜR TOURISTISCHE ARRANGEMENTS UND DIE UNTERKUNFT DER REISEAGENTUR ALMISSA LARUS

1. Inhalt des Arrangements

Der Veranstalter Ihrer Reise haftet für die Durchführung des Programms gemäß der Beschreibung des Arrangements im Programm, das Sie vom Veranstalter erhalten haben.
Den Inhalt des Arrangements wird der Veranstalter vollständig und auf die vorgeschriebene Weise realisieren, außer im Falle von außergewöhnlichen Verhältnissen (Krieg, Unruhen, Streiks, terroristischen Aktionen, sanitären Störungen, Naturkatastrophen, Interventionen von zuständigen Behörden und ä.)

2. Anmeldungen und Zahlungen

Anmeldungen für Reise und Unterkunft werden in der Agentur “Almisa Larus” angenommen.
a) Bei der Anmeldung zahlt der Kunde 30% des Arrangementwertes (Unterkunft), und die restliche 70% des Betrags hat der Kunde spätestens 15 Tage vor Beginn der Reise zu zahlen, außer in Fällen, wenn für einzelne Reisen besondere Zahlungsbedingungen hervorgehoben werden oder wenn die Frist bis zum Reiseantritt kürzer als 15 Tage ist.
b) Für “Buchungen auf Anfrage” wird eine Anzahlung gemäß der Preisliste des zuständigen Veranstalters eingezahlt. Der Veranstalter wird die Anmeldung der Reservierung ohne eine bezahlte Anzahlung nicht akzeptieren. Wenn der Reisende die bestätigte Buchung, die auf seine Forderung erfolgt ist, nicht bestätigt, behält der Veranstalter die eingezahlte Anzahlung zur Abdeckung von Buchungskosten.
c) Im Falle eines bezahlten und bestätigten Arrangements und Unterkunft, wird jede Änderung des Reisedatums und -nutzers gemäß gültigen Dienstleistungspreislisten und Unternehmensregeln bezahlt.

3. Inhalt und Preis des Arrangements und der Unterkunft

Den Inhalt des Arrangements und der Unterkunft, bzw. der Preis des Arrangements und der Unterkunft schließt alles ein, was vom Veranstalter der Reise in dem Reise- und Unterkunftsprogramm angeführt worden ist.
Sonderdienstleistungen sind diejenigen Dienstleistungen, die nicht im Preis eingeschlossen sind, daher sind diese vom Reisenden separat zu zahlen. Solche Dienstleistungen sind bei der Anmeldung anzufordern und werden auf den Preis des Arrangements und der Unterkunft aufgezahlt. Fakultativen und Sonderleistungen, die von einem Reisenden während der Reise angefordert werden, werden an den Reiseleiter oder Vertreter des Reiseveranstalters in der Währung des Landes bezahlt, in dem die jeweilige Dienstleistung geleistet wird. Preise des Arrangements und der Unterkunft sind in HRK (Kuna) ausgewiesen, und sie sind umgerechnet gemäß Dienstleistungspreisen in Referenzvaluten laut dem Verkaufskurs der Geschäftsbank des Reise- und Unterkunftsveranstalters am jeweiligen Datum. Im Falle einer Kursänderung um mehr als 2% hält sich die Agentur das Recht auf Preisänderung vor. Der Veranstalter hält sich das Recht auf Änderung von veröffentlichten Preisen im Falle einer Preisänderung von Unterkunft, Ernährung, Transport- und anderen Dienstleistungen, bzw. im Falle einer Änderung der Wertverhältnisse von Währungen, die Grundlage zur Berechnung von Arrangementspreisen sind, vor. Zur Preiserhöhung vom Arrangement und der Unterkunft bis zu 10% ist die Zustimmung des Kunden nicht notwendig (die Erhöhung wird auf alle Zahlungsteile abgerechnet). Im Falle einer Preiserhöhung, die größer als 10% ist, hat der Kunde den Anspruch auf Kündigung der Reise ohne Schadenersatzpflicht.

4. Kategorisierung und Beschreibung der Dienstleistungen

Angebotene Unterkunftsobjekte, Restaurants, Transportmittel und a. sind nach der offiziellen Kategorisierung zur Zeit der Programmausstellung beschrieben. Standards der Unterkunft, Ernährung, Dienstleistungen und a. einzelne Orte und Länder sind unterschiedlich und sind nicht vergleichbar. Informationen, die ein Reisender in der Verkaufsstelle bekommt, verpflichten den Veranstalter nicht in höherem Maße als Mitteilungen, die im Programm der Reise und Unterkunft angeführt sind.

5. Programmänderung

Dem Veranstalter der Reise steht es zu, das Programm zu ändern, sofern außerordentliche Verhältnisse aufkommen, die nicht vorzusehen, zu vermeiden oder zu entfernen sind (siehe Punkt 1). Eine vertraglich vereinbarte Unterkunft kann nur gegen eine Unterkunft im Objekt der gleichen oder höheren Kategorie getauscht werden, und zwar zu Lasten des Veranstalters.

6. Reisedokumente

Ein Reisender, der sich für eine Auslandsreise anmeldet, muss gültige persönliche Ausweise haben. Falls für die Reise ein Visum für den Eintritt in ein bestimmtes Land notwendig ist, wird der Reiseveranstalter den Reisenden über die zur Ausstellung des Visums notwendigen Unterlagen benachrichtigen. Der Reisende sammelt die notwendigen Unterlagen und gibt sie in der zuständigen Botschaft ab. Der Veranstalter stellt die Bestätigung (das Zertifikat) über die gemachte Buchung aus, die der Reisende dann den anderen Unterlagen beilegt. Der Reiseveranstalter haftet nicht für die Ausstellung und Gültigkeit des Visums.

7. Kündigungsrecht des Veranstalters

Der Veranstalter kann das Arrangement und die Unterkunft vollständig oder teilweise absagen, wenn vor oder während ihrer Dauer außerordentliche Verhältnisse auftreten, die nicht zu vermeiden oder zu entfernen sind, und dass zur Zeit der Veröffentlichung und des Verkaufs des Programms, würden diese für den Veranstalter einen rechtfertigten Grund liefern, um das Programm nicht zu veröffentlichen und die Anmeldungen des Arrangements und der Unterkunft nicht zu erhalten. Der Veranstalter kann auch das Arrangement absagen, wenn keine ausreichende Anzahl der Reisenden angemeldet wird, die zum bestimmten Arrangement vorgesehen ist. Zu jedem Arrangementsprogramm veröffentlicht der Reiseveranstalter eine minimale Anzahl von Reisenden. Der Veranstalter ist verpflichtet, alle Kunden über die Kündigung mindestens 5 Tage vor Beginn des Arrangements zu benachrichtigen, und hat ihnen den gesamten bezahlten Betrag des Arrangements zurück zu zahlen.

8. Reisekündigung des Reisenden

Sofern ein Reisender die Reise und die Unterkunft kündigt oder aufbricht, hat dieses schriftlich zu erfolgen. Das Datum der schriftlichen Kündigung stellt eine Grundlage zur Abrechnung von Kündigungskosten dar, die der Veranstalter der Reise und Unterkunft gemäß folgender Tabelle in Rechnung stellt:

  • für eine Kündigung bis zu 30 Tagen stellt der Veranstalter  20% vom Preis des Arrangements und der Unterkunft in Rechnung
  • für eine Kündigung von 29 bis 22 Tagen stellt der Veranstalter  25% vom Preis des Arrangements und der Unterkunft in Rechnung
  • für eine Kündigung von 21 bis 15 Tagen stellt der Veranstalter  40% vom Preis des Arrangements und der Unterkunft in Rechnung
  • für eine Kündigung von 14 bis 8 Tagen stellt der Veranstalter  80% vom Preis des Arrangements und der Unterkunft in Rechnung
  • für eine Kündigung von 7 bis 0 Tagen stellt der Veranstalter  vor Beginn der Reise, bzw. für “keine-Erscheinung”, oder für den Abbruch der Reise, der seitens der Reisenden verursacht wurde, 80% vom Preis des Arrangements und der Unterkunft in Rechnung.

Wenn die wirklich entstandene Kosten größer sind als die in der angegebenen Tabelle, behält sich der Veranstalter der Reise das Recht auf eine Abrechnung von wirklich entstandenen Kosten vor. Angegebene Kündigungskosten werden auch auf Datumänderungen des Reisebeginns oder Unterkunftsobjekten verwendet, sowie auf alle anderen wesentlichen Änderungen.

9. Pflichte des Reiseveranstalters

Der Veranstalter hat über die Durchführung der Dienstleistungen sowie über die Auswahl des Dienstleistungsausführers mit Sorgfalt eines guten Veranstalters , sowie über Rechte und Interessen des Reisenden gemäß guten Sitten im Tourismus zu sorgen. Der Veranstalter hat dem Reisenden entsprechende Unterlagen für bezahlte Reise auszustellen. Der Veranstalter schließt jede Haftung im Falle von Änderungen und Nichtausführung der Dienstleistungen, die durch höhere Gewalt verursacht wurden (Punkt 1), sowie wegen Verspätung von Transportmitteln, für die der Beförderer gemäß positiven Vorschriften und internationalen Konventionen nicht haftet. In diesen Fällen bezahlt der Reisende alle zusätzliche Kosten.

10. Pflichte des Reisenden

Der Reisende muss:

  • gültige Reisedokumente (Personalausweis) besitzen. Kosten für den Verlust oder Diebstahl von Personalausweisen während der Reise trägt der Reisende. Der Reiseleiter oder Vertreter des Veranstalters  wird dabei Hilfe leisten, jedoch mit der Bedingung, dass das Programm ungestört weiter erfolgt.
  • sich impfen lassen und  zwar jene Impfungen erledigen, die  laut Vorschriften der “Weltgesundheitsorganisation” notwendig sind. In dem Fall legt der Reisende ärztliche Bestätigung bei. Eine Nichtbesitzung dieser Dokumente sowie auch/oder Ungültigkeit der persönlichen Reisedokumente, die zur Absage der Reise oder Unmöglichkeit der Fortsetzung der Reise leiten könnten, verpflichten den Reiseveranstalter nicht, und es werden Kündigungskosten aus dem Artikel 8 abgerechnet
  • Zoll- und Devisenvorschriften der Republik Kroatien, sowie die der Staaten zu beachten, in denen man sich während der Reise aufhält
  • die Hausordnung in allen besuchten Objekten erhalten sowie mit Dienstleistungsausführern in bester Absicht zusammenarbeiten
  • den Anweisungen folgen und mit dem touristischen Reiseleiter und/oder Reisevertreter zusammenarbeiten
  • während des Reiseantritt dem Reiseleiter bzw. Vertreter des Veranstalters das Dokument über das bezahlte Arrangement (Originalvoucher) vorweisen, dieser Satz bezieht sich nur auf organisierten Gruppenreisen.
  • bei Ankunft im Zielort dem Arrangementsbesitzer die gültige Zahlungsbestätigung (Originalvoucher) vorweisen.

Im Falle einer Nichtbeachtung einiger dieser Pflichten haftet der Reisende für den Veranstalter der Reise und Unterkunft für angerichteten Schaden.

11. Gepäck

Der Reisende hat Anrecht auf kostenlosen Transport von bis zu 20 kg Gepäck auf Charterflügen sowie auf regelmäßigen Linien. Kinder bis 2 Jahre haben kein Anrecht auf kostenlosen Gepäcktransport. Das Gepäck wird auf Risiko des Reisenden transportiert, daher wird die Gepäckversicherung bei einer Versicherungsgesellschaft empfohlen. Der Reiseveranstalter ist für zerstörtes oder verlorenes Gepäck, sowie für Diebstahl von Gepäck oder von Wertgegenständen im Hotel (das Mieten eines Safes wird empfohlen) nicht verantwortlich. Eine Anmeldung für beschädigtes oder verlorenes Gepäck liegt der Reisende dem Beförderer, Flugunternehmen oder der Rezeption des Unterkunftsobjekten vor, je nach dem, wo sich die Beschädigung oder der Verlust ereignet haben.

12. Reiseversicherung

Gemäß dem Gesetz über die touristische Tätigkeit (Amtsblatt „Narodne novine“ Nr. 8/96 – im weiterem Text das Gesetz), sind die Mitarbeiter der Reiseagentur, in der das Arrangement bezahlt wird, dazu verpflichtet, dem Reisenden das “Paket” der Reiseversicherung anzubieten, das aus Krankenversicherung des Reisenden während des ganzen Aufenthalts im Ausland, Gepäckversicherung, die Versicherung von Unfallfolgen sowie die Versicherung für Reisekündigung besteht, die für Reisen im Ausland als auch in unserem Land angeboten werden. Mit der Annahme des Reisevertrags, dessen Bestandteil auch diese Reisebedingungen sind, bestätigt der Kunde, dass ihm das “Paket” der Reiseversicherung angeboten wurde. Bei Annahme des Pakets der Reiseversicherung des Versicherungsunternehmens Croatia osiguranje ist es notwendig, den vollständigen Vor- und Nachnamen, Adresse sowie PIN des Versicherten anzugeben.
Eine Polizze der Reiseversicherung kann nicht nachträglich vereinbart werden!!!

13. Gesundheitsmäßige Vorschriften

In manchen Programmen sind Sonderregelungen für Reisen angegeben, die Pflichtimpfungen sowie die Beschaffung entsprechender Unterlagen umfassen. Der Reisende muss die Pflichtimpfung machen sowie entsprechende Bestätigungen und Unterlagen dabei haben.

14. Bearbeitung von Widersprüchen

Wenn die Dienstleistungen aus dem Programm unvollständig oder in mangelhafter Qualität ausgeführt sind, kann der Reisende eine verhältnismäßige Entschädigung anfordern, wobei er einen schriftlichen Einspruch einlegen muss.
Das Verfahren bezüglich des Widerspruchs:

  • Direkt, vor Ort, reklamiert der Reisende die nicht entsprechend ausgeführte Dienstleistung beim Reiseleiter bzw. Vertreter des Veranstalters, und falls es diesen nicht geben sollte, dann beim Dienstleistungsausführer. Wenn der Reisende keinen Widerspruch auf die oben beschrieben Weise einlegt, und die Dienstleistung nutzt, verzichtet er damit auf jegliche Entschädigung.
  • Der Reisende ist dazu verpflichtet, mit dem Reiseleiter oder Vertreter des Veranstalters und dem Dienstleistungsausführer in bester Absicht zusammen zu arbeiten, um die Ursachen des Widerspruchs zu beseitigen. Wenn der Reisende vor Ort die angebotene, der bezahlten Dienstleistung entsprechende Lösung des Widerspruchs nicht annimmt, wird der Veranstalter weder eine nachträgliche Reklamation des Reisenden akzeptieren noch diese beantworten.
  • Sollte die Ursache des Widerspruchs nicht beseitigt werden, stellt der Reisende mit dem Reiseleiter oder Vertreter des Veranstalters mit dem Dienstleistungsausführer darüber eine schriftliche Bestätigung in zwei Ausfertigungen zusammen, die von beiden unterschrieben wird. Der Reisende behält für sich eine Ausfertigung der Bestätigung.
  • Spätestens 8 Tage nach der Rückkehr legt der Reisende den schriftlichen Widerspruch in der Verkaufsstelle ein, wo er das Arrangement bezahlt hat, und legt die vom Vertreter unterschriebene schriftliche Bestätigung und eventuellen Rechnungen für zusätzliche Kosten vor.
  • Der Veranstalter wird in das Verfahren nur vollständig dokumentierte Beschwerden annehmen, die er in der angegebenen Frist von 8 Tagen empfängt
  • Der Veranstalter ist verpflichtet, ein schriftliches Bescheid auf diesen Widerspruch innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt des Widerspruchs in der Verkaufsstelle auszugeben. Der Veranstalter kann die Frist zur Lösung des Widerspruchs wegen einer Ansammlung von Informationen und eine Überprüfung der Angaben aus dem Widerspruch beim Dienstleistungsanbieter höchstens um weitere 14 Tage verlängern.

Der Veranstalter wird nur diejenigen Widersprüche bearbeiten, deren Ursache im Aufenthaltsort nicht beseitigt werden konnte.

15. Zuständigkeit des Gerichtsstands

Für alle eventuelle Streitfälle, die mit einer Einigung nicht gelöst werden können, ist das Gericht in Split zuständig.

16. Sicherheitsleistung

Almissa-Larus d.o.o. verfügt über die Versicherungspolizze für eine Sicherheitsleistung beim Versicherungshaus Croatia osiguranje d.d.

17. Haftpflichtversicherung

Almissa-Larus d.o.o. verfügt über die Versicherungspolizze für eine Haftpflichtversicherung beim Versicherungshaus Croatia osiguranje d.d.